← zurück zur vorherigen Seite

pyramidale#12 | R I T U A L E 22. und 23. November 2013

neue musik | performance | video | tanz | jugendsinfonieorchester | TRAMOPHONIE

Die pyramidale – Festival für Neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen, seit über zehn Jahren in Berlin Marzahn-Hellersdorf ansässig, widmet sich in einem zweitägigen, breit gefächerten Programm dem Thema RITUALE und ihrer Bedeutung in der heutigen Zeit – mal ernst, ironisch oder verspielt.

Rituale haben vielfältige Funktionen. Rituale ermöglichen die symbolische Auseinandersetzung mit Grundfragen der menschlichen Existenz, dem Bedürfnis nach zwischenmenschlicher Beziehung, dem Streben nach Sicherheit und Ordnung, dem Wissen um die eigene Sterblichkeit oder dem Glauben an eine transzendente Wirklichkeit. Rituale regeln aber auch alltägliche Abläufe im Leben eines Menschen. Das Ritual stellt auch für die Musik einen elementaren Bezugspunkt dar. So verleiht sie als Teil religiöser Rituale oder Feierlichkeiten zu Lebensübergängen wie Geburt, Hochzeit oder Tod diesen ihr akustisches Gepräge. Zugleich sind Musikdarbietungen selbst höchst ritualisierte Veranstaltungen. Die letzten Jahrzehnte sind in der westlichen Welt von einer umfassenden Ritualkritik geprägt. Rituale werden vielfach mit überholten Traditionen und starren Regeln gleichgesetzt, als abgegriffen, sinnentleert oder kontraproduktiv empfunden. Zugleich jedoch, in einer Zeit des ständigen Wandels, erleben Rituale, die seit Zehntausenden von Jahren dem Menschen bei der Bewältigung seiner Existenz helfen, in vielen Gesellschaftsbereichen ein Comeback.

Freitag, 22. November 2013

19:00 Orchesterkonzert

Krankenhauskirche im Wuhlgarten

Jan Müller-Wieland: Ein Traum was sonst (2008)

Francesco Filidei: I funerali dell’anarchico Serentini (2008)

Georg Katzer: Incontro (UA)

Lothar Voigtländer: Si vis pacem (UA)

Susanne Stelzenbach: Die grüne Schachtel (UA)

Peter Köszeghy: full moon float (UA)

Jugendsinfonieorchester der Hans-Werner-Henze- Musikschule Berlin Marzahn-Hellersdorf, Jobst Liebrecht (musikalische Leitung)

In Kooperation mit der Hans-Werner-Henze-Musikschule Berlin Marzahn-Hellersdorf

20:30 Neue Musik, Video, Tanz + Cimbalom-Recital

Andre Bartetzki: Die kreisförmigen Ruinen
für Tanz, Video und Audio nach einer Erzählung von Jorge Luis Borges (UA)

Hans-Joachim Hespos: psallo solo
für Cimbalom solo (2009, DEA)

Gordon Kampe: Chamäleontheorie IV
für Cimbalom solo (UA)

Gwyn Pritchard: Processional
for solo cimbalom (UA)

Theo Brandmüller: Lass den Balkon geöffnet Nr. 1, 3, 4
für Cimbalom solo (2004-2005)

Lutz Glandien: APOKRYPH
für zwei Tänzer, Video, Blockflöten und Zuspiel (UA)

Mitwirkende:
Iris Sputh (Tanz), Robert van der Dolder (Tanz), Susanne Fröhlich (Flöten), Andre Bartetzki (Klang- und Bildregie), Enikö Ginzery (Cimbalom)

Musik in Szene: RITUAL – Performance

Die beiden Konzerte am Freitag werden durch eine szenische Performance wie ein roter Faden durchzogen und miteinander verbunden.

N.N. (Darsteller), Holger Müller-Brandes (Konzept/Regie

Mit freundlicher Unterstützung vom Elektronischen Studio der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation

Samstag, 23. November 2013

18:00 TRAMOPHONIE | Konzert in der Straßenbahn

Sonderfahrt der BVG vom Hackeschen Markt bis zum Ausstellungszentrum Pyramide

Michael Hirsch: Einige Versuche mit der Wirklichkeit
für 2 Darsteller, 2 Akkordeons, Zuspielungen und 1 Straßenbahn (UA)

Christine Paté (Akkordeon), Franka Herweg (Akkordeon), Henryk Antoni Opiela (Schauspieler), Michael Hirsch (Schauspieler), Georg Morawietz (Klangregie)

19:00 RITUAL-RECITAL
Ausstellungszentrum Pyramide

Tischgesellschaft

Alexandra Filonenko:
Dinner
(UA)

Christopher Williams & Sebastian Dacey:
What hole is this?
(UA)

Henrik Kairies:
Triosonate für Weingläser
(UA)

Maulwerker (Ensemblekomposition):
Crossing the Punchline
(2012)

Dieter Schnebel:
Bauernszene
aus Museumsstücke I (1992)

- Pause -

Helmut Zapf:
racconto del suono per tre strumenti (2007)

Max E. Keller:
calmo e furioso
für Klarinette (Bassklar.), Akkordeon und Kontrabass (2003/04

Betina Kuntzsch & Thomas Gerwin:
TAG
für Video und Live-Elektronik (UA)

Rainer Rubbert:
Toccata für Klarinette (UA)

Gabriel Iranyi:
Vier Studien
für Klarinette, Akkordeon und Kontrabass (UA


Mario Verandi:
tour de trance,
audiovisuelle Performance für Glas-Aquarium,
verschiedene Objekte, Live-Elektronik und Video.
Gedicht von Monika Rinck

Aziza Sadikova:
SPLITTER
für Klarinette, Akkordeon und Kontrabass (UA)

Mitwirkende:
Duo Badczong – Paté (Christine Paté, Akkordeon; Matthias Badczong, Klarinette), Matthias Bauer (Kontrabass), Betina Kuntzsch (Live-Video-Performance), Thomas Gerwin (Live-Elektronik), Mario Verandi (Performance), Die Maulwerker (Vokalensemble/Performer)

Eine Veranstaltung von Neue Musik plus e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungszentrum Pyramide. Gefördert von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und der Initiative Neue Musik Berlin, Berliner Verkehrsbetriebe, Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.

Künstlerische Leitung: Susanne Stelzenbach
Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit: Nina Ermlich

Orte:
Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 1512683 Berlin Marzahn-Hellersdorf
S+U Wuhletal

Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94
12627 Berlin Marzahn-Hellersdorf
Tram M6

Sonderfahrt BVG Tram
Start am Hackeschen Markt (Endhaltestelle Große Präsidentenstraße) bis Ausstellungszentrum Pyramide

Eintritt: Konzerte 9/5 Euro | TRAMOPHONIE 3/2 Euro | Tageskarte Freitag 12/7 Euro | Tageskarte Samstag 10/6 Euro

Karten unter info@pyramidale-berlin.de, Tel. 030 / 90 29 34 132 und an der Abendkasse