← zurück zur vorherigen Seite

pyramidale 8 – mit pauken und trompeten | 2. und 3. oktober 2009

PYRAMIDALE 8 - mit pauken und trompeten
NEUE MUSIK | PERFORMANCE| FILM | TRAMOPHONIE

Pauken und Trompeten sind Instrumente der Macht. Wann immer sie erklingen – ob als Signal bei Ankündigung einer Majestät, als festlich-erhabene Umrahmung eines wichtigen gesellschaftlichen Ereignisses oder zum Lobe Gottes wie in Bach´s Kantate „Tönet, ihr Pauken, Erschallet, Trompeten“ – es ist immer auch Achtung, Ehrfurcht, Unterwerfung gemeint. Dies mag vielleicht auch damit zusammenhängen, dass diese beiden Instrumente (sowie ihre abgeleiteten Formen) eine beeindruckende Lautstärke erzeugen können. Doch manchmal ist die Macht hohl und der erhabene Schall gerät zum leeren Getöse, der erträumte Triumph wird zum peinlichen Desaster. Man kann mit Pauken und Trompeten durchfallen, abtreten, untergehen… Man kann mit Pauken und Trompeten aber auch einfach nur Musik machen.

Die pyramidale 8 zeigt sich 20 Jahre nach dem Mauerfall mit einem umfangreichen Programm, das sich – ausgehend vom Motto – vorwiegend auf die Besetzung Blechbläser und Schlagzeug stützt. Dabei werden in den Konzerten und Performances alle Facetten der Deutung berührt. Ernst und Ironie, Tragik und Komik scheinen in den musikalischen Strukturen auf und regen zu vielfältigen Reflexionen über die vergangene und die gegenwärtige Situation an.

Erstmalig zeigen wir im Rahmen der pyramidale 8 auch einen Film: Viva! La Banda dukumentiert auf unterhaltsame Weise die uralte Tradition der “Banda” (Blaskapellen, die durch die Dörfer Italiens ziehen), die heute noch so lebendig ist wie vor 100 Jahren.

Wie auch in den zurückliegenden Jahren sollen interessante und ungewöhnliche Höreindrücke vermittelt werden. So findet z.B. ein Teil des Konzertes am 3. Oktober im weitläufigen Innenhof des Bezirksamtes statt, der an das Ausstellungszentrum Pyramide grenzt und der akustisch differenzierte Fern- und Echowirkungen zulässt. Eine Trommelperformance auf westafrikanischen Originalinstrumenten lenkt den Blick / das Ohr in eine unerwartete Richtung. Auch ist vorgesehen, die Pyramidenspitze in diesem Jahr zu bespielen: elektroakustische Kompositionen sollen über eine 12 Lautsprecher umfassende Installation wiedergegeben werden, die nicht nur horizontale, sondern auch vertikale Bewegungen abbilden kann. Die Lautsprecherinstallation wird auch nach der pyramidale 8 für weitere Konzerte mit elektroakustischer Musik genutzt.

Darüber hinaus haben viele der Werke performative Komponenten und überschreiten die Grenze zum Musiktheatralischen.

Unter den aufgeführten Werken gibt es sieben Uraufführungen, die eigens für die pyramidale 8 geschrieben wurden.

Der zweite Tag des Festivals beginnt, wie im vergangenen Jahr, bereits am Hackeschen Markt im Zentrum Berlins mit einem Konzert in der Straßenbahn – der TRAMOPHONIE. Während der ca. 50 Minuten dauernden Fahrt zum Ausstellungszentrum Pyramide sind elektroakustische Kompositionen, Texte sowie Kinderlieder aus der ehemaligen DDR zu hören.

freitag, 2. Oktober 2009 / 19.00 Uhr

Ausstellungszentrum Pyramide

H Ö R E N und S E H E N

Eröffnung der Lautsprecherinstallation mit elektroakustischen Miniaturen aus:
X mal 30 Sekunden Originalton Hellersdorf-Marzahn

max e. keller
grillen  für blechbläserquintett UA

elena mendoza
contextos-juegos  for solo trombone

johannes wallmann
variationen 5  für blechbläserquintett UA

viva! la banda – film von georg brintrup

Sonnabend, 3. Oktober 2009 / 17.00 Uhr

T R A M O P H O N I E
konzert in der straßenbahnpyramidale 8“

start am hackeschen markt  endhaltestelle große präsidentenstraße

thomas gerwin
feuer-werk 17  elektroakustische komposition

barbara kenneweg / susanne stelzenbach
zenter am rand

georg katzer
mein 1989  elektroakustische komposition

die heimat hat sich schön gemacht   kinderlieder aus der ehemaligen DDR

taymur streng
L-train elektroakustische komposition  UA

18.30 Uhr Ausstellungszentrum Pyramide

I N S I D E / O U T S I D E

lockruf I

samir odeh-tamimi
ja nári  für 3 blechbläser und schlagwerk

martin daske
foliant 14  für posaune  solo

susanne stelzenbach
der könig kommt… und tritt ab  für zwei trompeten, pauken, triangel und muschelhorn UA

dieter schnebel
poem für 1 springer

friedrich schenker
kleine akademiemaschine  für trompete und posaune nr. 2 UA

outdoor

fullmoon percussion ensemble

sebastian stier
fluchtlinien II  für 2 trompeten UA

lockruf II

indoor

hermann keller
die öffnung der berliner mauer aus der sicht des jahres 2089
für sprecher, blechbläserquintett und schlagzeug UA

ralf hoyer
gelbes blech  für horn, tuba, becken und zuspiel UA

georges aperghis
le corps a corps

rainer rubbert
relations  für posaune und schlagzeug

helmut zapf
post-ludum  für bläserquartett und schlagzeug

Mitwirkende:

Ensemble BRASS INVENT

Friedemann Werzlau, Schlagzeug

Roland Neffe, Schlagzeug

Till Schwabenbauer, Dirgent

Tobias Dutschke, PercussionPerformance

Lydia Starkulla, Sprecherin

fullmoon percussion ensemble

Friedrich Schenker, Alphorn

Chor der Fredersdorfer Hortkinder

Leitung: Kristin Schulz