← zurück zur vorherigen Seite

pyramidale 9 – Double eCHo | 25. und 27. september 2010

pyramidale 9 – Double eCHo
neue musik  / jodelperformance / lesung / madrigalkomödie & neues musiktheater

Künstlerische Leitung:  Susanne Stelzenbach (D) und Max E. Keller (CH)

Zum 9. Mal findet am 25. und 27. September 2010 in Berlin-Hellerdorf das Festival für Neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen “pyramidale“  statt.
Das Thema  des diesjährigen Festivals “Double eCHo” bezieht sich in erster Linie auf den Austausch der beiden Länder D und CH und ist eine deutsch-schweizerische Kooperation des ensemble  p i a n o p l u s  und des Ausstellungszentrums  Pyramide (Berlin) mit musica aperta (Theater am Gleis Winterthur).

Den Auftakt bildet eine ungewöhnliche Straßenbahnfahrt – die M6 wird zur PY9: vom Hackeschen Markt in Mitte fährt sie in 50 Minuten bis vor die Tür des Ausstellungszentrum Pyramide in Marzahn-Hellersdorf. Die Mitfahrenden erleben eine Live-Performance derbesonderen Art: die TRAMOPHONIE.

Die Komponisten Arno Lücker, Max E. Keller, Susanne Stelzenbach, Michael Hirsch, Helmut Zapf und Ralf Hoyer haben im Auftrag von musica aperta  (Winterthur)  für Double eCHo neue Werke geschrieben, die neben anderen Stücken schweizerischer und deutscher Komponisten von den hervor-ragenden Schweizer Musikern Matthias Würsch (pc) und dem Streichquartett quatuor antipodes aufgeführt werden.
Darüber hinaus gibt es im Innenhof des benachbarten Bezirksamtes eine Jodelperformance mit Theremin. Jodeln rechnet und spielt mit dem Widerhall der Berge: in Berlin-Hellersdorf übernehmen die hohen Häuserwände des weitläufigen Innenhofes diesen Part mit erstaunlich ähnlicher Wirkung.

Neue Hör- und Sichtweisen verspricht das Projekt Madrigalkomödie und Neues Musiktheater. Das Dresdner Ensemble AUDITIVVOKAL verknüpft in einer Collage zeitgenössische Vokalwerke mit Kompositionen aus der Renaissance, darunter Werke von Paul Barker, Régis Campo, Orlando di Lasso,  André Serre-Milan und Jürg Wyttenbach.

Integriert in das Festivalprogramm sind zwei Lesungen:
Die junge Schriftstellerin Barbara Schibli, Stipendiatin des Aargauer Kuratoriums in Berlin wird speziell für die TRAMOPHONIE neue Texte schreiben und diese auch selbst vortragen.

Am Montag, 27.09.10 bilden Komposition und Text ein weiteres Double eCHo. Der Schweizer Moderator, Schauspieler und Autor Dieter Moor liest über die Erfahrungen in seiner neuen Heimat Brandenburg aus seinem Buch: „Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht”

Ausführliches Programm unter:  www.ausstellungszentrumpyramide.de